fbpx

Voacanga Baum

voacanga erfahrung

Voacanga africana (Apocynaceae) ist ein kleiner tropischer afrikanischer Baum

Die Wurzelrinde und die Samen dieses Baumes enthalten eine Reihe von Alkaloiden, darunter Ibogain (eine halluzinogene / aphrodisierende Verbindung in der Rinde), Tabersonin (ein Hauptbestandteil der Samen) und andere Voacanga-Alkaloide, die in Afrika traditionell für religiöse Zwecke verwendet werden

In letzter Zeit wurden einige Arten von Produkten, die diese Pflanze enthalten (Wurzelrinde und Samen), auf dem Arzneimittelmarkt in Erwartung ihrer halluzinogenen / aphrodisierenden Wirkungen vertrieben.

Es gibt keinen Bericht, in dem quantitative Analysen dieser Alkaloide in den Produkten und ihrer botanischen Herkunft diskutiert wurden. In dieser Studie wurde zur Untersuchung des Trends einer solchen nicht kontrollierten psychotropen Missbrauchspflanze eine simultane Analysemethode unter Verwendung von LC / MS für die Voacanga-Alkaloide einschließlich Ibogain und Tabersonin in den Handelsprodukten von V. africana entwickelt.

Darüber hinaus wurde die botanische Herkunft dieser Produkte durch DNA-Analysen untersucht. Als Ergebnis der LC / MS-Analysen wurden die Produkte in zwei chemische Typen eingeteilt;

  • ein Ibogain-Typ
  • ein Tabersonin-Typ

Die Proben vom Ibogain-Typ enthalten Ibogain (0,05-0,6%) und andere Voacanga-Alkaloide; Voacamin, Voacamidin und Voacangin, während solche vom Tabersonin-Typ hauptsächlich Tabersonin enthalten (0,6-1,6%).

Die Sequenzanalysen der Chloroplasten-DNA, trnL-F-Region, legten nahe, dass die meisten Produkte von V. africana oder eng verwandten Pflanzen stammten. Sie wurden basierend auf der Nukleotidsequenz der trnL-F-IGS-Region in vier Genotypen klassifiziert. Die vorgeschlagenen Methoden der chemischen und DNA-Analyse wären nützlich, um den Trend in der Verteilung der Produkte von V. africana zu untersuchen.

Schreibe einen Kommentar

LESEN SIE AUCH:

Menü schließen
×
×

Warenkorb